Soll man eine Dritte Säule in der Bank oder bei einer Versicherung nehmen

Die Auswahl einer Dritten Säule ist wichtig, weit über die Wahl der Gesellschaft (Bank oder Versicherung) die diese anbieten, gibt es vorwiegende Unterschiede zwischen den Arten der Dritten Säulen.

Wenn Sie Kapitalwachstum langfristig anstreben

Langfristig, ist eine Dritte Säule immer vorteilhafter bei einrr Versicherung, in Betracht auf die angestrebte Rendite. In der Tat, haben Versicherungen einen vertraglich garantierten Zinssatz, der bei der Unterschrift festgelegt ist. Zusätzlich bestimmte Lösungen bieten eine zu erwartende höhere Rendite an, aber gleichzeitig, bei schlechter Marktentwickung, eine Kapitalgarantie. Dies bedeutet, dass die erreichten Gewinne, nicht verloren wrden können. Die Versicherung hat durch das garantierte Kapital und abgesicherten Renditen, eine höhere Sicherheit als die Bank Ansparung die einen variablen Zinssatz haben oder dynamische Lösungen anbieten, die dem Steigen und Fallen der Finanzmärkte unterliegen.

Die planen das Kapital, während den nächsten 10 Jahren zu beziehen :

Wenn Sir aus einer Versicherung die Mittel, während den Ersten Jahren entnehmen, wird der Betrag generell inter den Eingezahlten Prämien liegen (Rückkaufswert). In diesem Fall, ist eine Banklösung zu bevorzugen, um keinen Verlust zu haben.

Die wünschen eine maximale Sicherheit

Bei Arbeitsunfähikeit ( Invalidität ) :

Die Versicherungen, bieten eine Lösung an, nähmlich die Prämienbefreiung des Versicherungsnehmers, im Fall einer Arbeitsunfähikeit. Dies bedeutet, dass dieVersicherungsgesellschaft , bei Krankheit oder Unfall, die Prämien an Ihrer Stelle bezahlt und Sie ihr Sparziel am Ende des Vetrags erreichen. Bei einer Bank, ist dies nicht möglich.

Im Todesfall :

Mit einer Dritten Säule bei einer Versicherung, wird im Todesfall ein am Beginn festgelegtes Kapital, an die Erben ausgezahlt. Diese Kapital ist höher als die angesparte Summe . Dies ist bei einer Bank nicht möglich. Die Erben erhalten bei der Bank, das gesparte Kapital und mūssen eine Erbschaftssteuer entrichten.

Als Eigentūmer :

Dank einer Versicherung der Dritten Säule, können Sie indirekt Ihre Hypothek tilgen und gleichzeitig alle Vorteile Ihrer Versicherung nutzen. In diesem Fall, sind dann die Deckungen im Todesfall oder bei einer Invalidität sehr wichtig. Im Todesfall ist es den Ūberlebenden oft unmöglich, allein die Lasten eines Wohneigentums zu tragen. Oft fūhrt dies zu einem ungewollten Verkauf. Mit den zwei erwähnten Deckungen, sind Sie sicher, dass bei allen Vorkommnissen, Ihnen ihr Eigentum oder ihren Erben erhalten bleit.

Bei einer Wirtschaftskrise :

Wenn die Bank in Konkurs geht, sind nur CHF 100’000.-, Ihrer Ersparnisse garantiert. Die meisten Banken, wären in diesem Fall, wahrscheinlich nicht in der Lage, ihre Kunden mit dem vollen Betrag zu entschädigen. Es wäre auch möglich, dass ūberhaupt nichts gezahlt werden kann.

Im Gegensatz, bei einer Versicherung sind 100% des Kapitals garantiert. Jeder bezahlte Betrag, muss mit mindestens 4% gedeckt sein. Es dementsprechend unmöglich, das gesammte Kapital einer Dritten Säule zu verlieren. In jedem Fall decken die Reserven das Kapital und im Fall eines Konkurses, werden die Dritten Säule an eine andere Gesellschaft ūberschrieben.